Groeneveld ICT Solutions präsentiert flexible Integration von zeitgemäßer Android-Telematik

Dienstag, 9. Mai 2017 9.05.17

transport logistic 2017, Halle B 2, Stand 623


Deutschland-Geschäftsführer Heiko Janssen
Deutschland-Geschäftsführer Heiko Janssen

Im Zuge der rasant fortschreitenden digitalen Vernetzung (Fuhrpark 4.0) setzt Groeneveld ICT Solutions, ein Bereich der niederländischen Groeneveld-Gruppe, nicht auf übliche Telematik-Bausteine, sondern flexible und komplett integrierbare Lösungen. Das gab ihr neuer Deutschland-Geschäftsführer Heiko Janssen auf der Münchner Fachmesse transport logistic 2017 (9.-12. Mai) bekannt. Dabei geht es darum, die bislang häufig unterschätze Android-Hardware „sinnvoll und betriebswirtschaftlich optimal zu nutzen“.

Telematik-Experte Janssen: „Flottenbetreiber aller Größenordnungen stehen unter einem immer stärken werdenden Wettbewerbs-, Organisations- und Kostendruck. Diesem können sie nur durch zeitgemäße Automatisierung und Digitalisierung ihrer Abläufe und Prozesse begegnen.“

Gezeigt wird die Verknüpfung des eigenen Bordcomputers ATX (Android Telematic Xchange) als Headless-Version. Also traditionelle Sicherheit per Android-Box mit flexiblen, mobilen Consumer-Endgeräten (Tablets/Smartphones). Und aufgrund von Industrie-Android ohne Notwendigkeit von MDM-Software mit weitest gehender Integrationsfreiheit bei allen Beteiligten.

Um ein perfektes Zusammenspiel ohne ständige Schnittstellenanpassungen zu gewährleisten, wird die Integration verschiedener Order-Management-Apps wie die „cargo support Fahrer-App“ (und andere) präsentiert. Janssen: „Hierbei können die Statusmitteilungen dieser Systeme bei Bedarf zu ganzheitlichen Informationsketten verknüpft werden.“ Interessant ist auch die Ergänzung der Mietversion von „cargo support (Maxflex)“ durch ein partnerschaftliches Null-Prozent-Leasing-Modell.

Mit dem „Visual Planner“ wird ein Tool vorgestellt, das es ermöglicht, Auftragsplanung und Aufbereitung der Touren mit Fahrzeugzuordnung der aus dem Enterprise-Ressource-Planning (ERP) übernommenen Aufträge direkt an die ATX-Bordcomputer zu übermitteln. Und zwar mit laufendem Feedback jeder auftragsrelevanten Statusinformationen an das Warenwirtschaftssystem. Das erhöht die Fuhrparkeffizienz, verbessert die Sendungskontrolle und beschleunigt die Fakturierung.

Durch die Integration der Telematik-Apps von Speditionssoftwareanbietern und den „Visual Planner“ bietet Groeneveld ICT Solutions laut Janssen „zwei völlig unkomplizierte, aber sichere und tiefgreifende Optimierungsmöglichkeiten für den gesamten Auftrags- und Informationsfluss“.

Das Online-Kundenportal VPweb verbindet Logistik und Kundendienst, ist nahtlos in die Groeneveld-Lösungen integriert und einfach zu implementieren. Transporteure können für ihre Kunden direkt Aufträge, Dokumente und Frachtbriefe übermitteln. Im Rahmen eines Performance-Reporting stehen auch Echtzeit-Positionen und diverse andere Informationen ständig transparent und zuverlässig online zur Verfügung.

Zu den neuesten Anwendern von Groeneveld ICT Solutions gehört die im Sauerland ansässige Flying Express Logistik GmbH. Diese führt nationale und internationale Sonder- und Direktfahrten sowie Lagerdienstleistungen durch. Ergänzend zu industriellen High-End-ATX-Bordcomputern in eigenen LKW und Kleintransportern geht Flying-Express mit der offenen, webbasierten Plattform „HT Homebase-Telematics“ ins Rennen. Gleichzeitig werden auch Charter-Apps für eigene Kleinfahrzeuge (Caddys für Sonderfahrten) und eingebundene Subunternehmer genutzt. Das sichert dem Unternehmen „maximale Flexibilität bei der Umsetzung unserer individuellen Anforderungen“, betont seine Geschäftsführung.

Ein weiterer Neukunde von Groeneveld ICT-Solutions ist die H. Fretthold GmbH & Co. KG in Bünde. Im Fuhrpark der seit über 130 Jahren bestehenden Baustoffhändlerin werden rund 20 ATX-Bordcomputer eingesetzt und eine baubranchenspezifische Auftragserstellung im Warenwirtschaftssystem „Gevis“ vorgenommen. Auftragsplanung und Aufbereitung der Touren mit Fahrzeugzuordnung von aus dem Enterprise-Resource-Planning (ERP) übernommenen Aufträgen laufen über den „Visual Planner“ und werden an die ATX-Bordcomputer übermittelt. Und zwar mit laufendem Feedback an das Warenwirtschaftssystem.

Hintergrundinformationen: 

Groeneveld ICT Solutions ist ein Geschäftsbereich der 1971 im niederländischen Gorinchem gegründeten  Groeneveld-Gruppe und wird von Luc Lammens geleitet. Das von Henk J. Groeneveld geführte Familienunternehmen beschäftigt rund 550 Mitarbeiter, unterhält 30 eigene Niederlassungen in 22 Ländern, verfügt über eigene Produktionsstätten in Italien bzw. Israel und ist ISO 9001- und ISO 14001-zertifiziert. Groeneveld ICT Solutions hat seit 1989 mehr als 40.000 Telematik-Einheiten an über 500 europäische Kunden ausgeliefert.

Die Division bietet State-of-the-Art-Telematik und Plattformlösungen für die Transport- und Logistikwirtschaft. Zu diesen gehören: zukunftsorientierte Android-Telematik und webbasierte Portalmöglichkeiten. Ergänzend zum High-End-ATX-Bordcomputer wird die offene Web-Plattform Homebase-Telematics angeboten.

www.groeneveldictsolutions.com/Home_de

Messekontakt:

Heiko Janssen (Geschäftsführer)
Groeneveld ICT Solutions GmbH
Pliniusstraße 8
D-48488 Emsbüren
E-Mail:  h.janssen@groeneveld-group.com
Mobil:   + 49 (0) 160/5 39 37 59






<- Zurück zu: Newshub.de | Logistik-News
 
Fakten. Trends. Visionen.