Personalmanagement: Dem Fachkräftemangel aktiv begegnen

Freitag, 1. März 2013 1.03.13



Der Fachkräftemangel wird auch in diesem Jahr eines der beherrschenden Themen bleiben. Und selbst bei gleichbleibendem Konjunkturverlauf kann sich die Situation sogar weiter verschärfen. Grund: Arbeitgeber und Arbeitnehmer agieren häufig aneinander vorbei und wichtige Informationen über Vakanzen erreichen viele Interessenten schlichtweg nicht. Das betont Alexander Göllner von der Internet-Agentur Blenda media | Hamburg.

Viele deutsche Unternehmen, die händeringend auf qualifizierte Nachwuchskräfte angewiesen sind, bemerken laut Blenda ein stetiges Absinken der eingehenden Bewerbungen. Sie führten dies oftmals pauschal auf den allgemeinen, durch eine ungünstige demographische Entwicklung beschleunigten Fachkräftemangel zurück.

Göllner: „Dieser ist jedoch nicht allein schuld an den sinkenden Bewerberzahlen. Tatsächlich tun sich viele Unternehmen bei der Gewinnung qualifizierter Bewerber unnötig schwer. Firmeninterne Vakanzen müssen öffentlichkeitswirksam präsentiert und möglichst breit gestreut werden. Nur so erreichen Unternehmen die richtigen Bewerber. Im Sinne des zeitgemäßen E-Recruiting sollten Stellenangebote in unterschiedlichen Jobportalen veröffentlicht werden. Doch hierbei gibt es die größten Probleme im Recruiting-Prozess.“

Denn neben dem ohnehin aufwändigen Tagesgeschäft, zum Beispiel in den Personalabteilungen, sowie Zeitknappheit bei der Analyse des Stellenbörsenmarktes, erschwerten auch die Vielfalt und große Anzahl der Online-Stellenportale die Auswahl geeigneter Plattformen. Außerdem müssten Firmen sich zeitraubend bei jeder einzelnen Stellenbörse registrieren, einloggen und die Stellenanzeige jeweils manuell einpflegen. Das koste wertvolle Arbeitszeit und somit Geld.

Als Lösung für dieses Problem hat die Hamburger Agentur Blenda media nach eigenen Angaben das JobTool (www.mein-jobtool.de) entwickelt. Ursprünglich sei das Portal für Personaldienstleister gedacht gewesen, die täglich eine große Anzahl von Stellenanzeigen veröffentlichten. Und zwar mit dem vorrangigen Ziel, das Stellenschalten ressourcensparend so einfach wie möglich zu machen.

Das JobTool ist jetzt nach Mitteilung von Blenda konsequent weiterentwickelt worden und mit der Stellenbörse www.JobCore.de und weiteren angeschlossenen Partnern für alle Unternehmen in Deutschland zeitsparend einsetzbar. Ebenso konsequent sei die kostenfreie Nutzung des Tools zur Stellenschaltung und -pflege.

„Jedes registrierte Unternehmen kann bei uns beliebig viele Stellenanzeigen schalten – und falls gewünscht, weil noch informativer – auf der eigenen Homepage in einer speziellen Unternehmens-Stellenbörse veröffentlichen“, betont Alexander Göllner.

Über die BLENDA media | Hamburg:

Das JobTool ist ein Produkt der Blenda media | Hamburg | Alexander Göllner & Oliver Repp GbR. Die Agentur betreut mehrere eigene und kundenseitige Online-Projekte, wie zum Beispiel die Stellenbörse www.JobCore.de oder das Bewertungsportal www.DerZeitarbeits-Check.de. Täglich werden mehr als 50.000 Stellenanzeigen in unterschiedlichen Online-Plattformen – bundesweit und branchenübergreifend – sowie auf Portalen und Marktplätzen der Blenda media I Hamburg veröffentlicht.

Links:
www.mein-jobtool.de
www.JobCore.de

 






<- Zurück zu: Pressetexte
 
Fakten. Trends. Visionen.