Flottenmanagement: Spedition Rinnen optimiert Prozesse mit Transics-Telematik

Montag, 6. Oktober 2014 6.10.14


Spedition Rinnen optimiert Prozesse mit Transics-Telematik
Spedition Rinnen optimiert Prozesse mit Transics-Telematik

Ohne Telematik ist in der heutigen LKW-Spedition kein effizientes Arbeiten mehr möglich. Denn Telematik ist ein wichtiges Arbeitstool, das zur Transparenz und Entlastung an unterschiedlichen Stellen der logistischen Prozesskette führt. Das betont die in Moers ansässige Rinnen GmbH & Co. KG Internationale Spedition. Die mittelständische Logistikspezialistin hat den Stellenwert von Telematik früh erkannt. Inzwischen kontrolliert und optimiert sie den Einsatz von rund 200 Tanksattelzügen durch ein zeitgemäßes Transics-Flottenmanagement.

Bislang erzielte Produktivitäts- und somit Wettbewerbsvorteile sind:

- Reduzierte Telekommunikationskosten

- Optimierte Einsatzzeiten Fahrpersonal/Fahrzeuge

- Routenoptimierung  (gesenkte Mautkosten)

- Equipment-Überwachung (Auflieger)

- Mess- und auswertbare Key Performance Indicators (KPI), die gezielt Fuhrparkkosten reduzieren

Im Speditionsbereich sind die integrierten Systeme laut Rinnen „wichtige interne IT-Dienstleister zur Sicherstellung reibungsloser Abläufe in der Prozesskette“. Sie liefern Informationen, unterstützen Kommunikationsprozesse, dienen als Entscheidungshilfe und schaffen Transparenz bei der Optimierung der Flottenkosten sowie Arbeits-, Lenk- und Ruhezeiten unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften.

Hinzu kommen eine bessere Transportüberwachung und pro-aktive Kundenkommunikation. Sicherheitsverbessernd wirken sich die direkte Kommunikation mit den Fahrern und schnelle Reaktionszeiten im Störfall aus.

Im Rinnen-Telematikumfeld, das den Datenaustausch und die Informationsgewinnung unterstützt, ist die Integration via Schnittstellen in die Stamm- und Bewegungsdaten führende Umgebung des Transport Management Systems (TMS) unerlässlich. Wobei Schnelligkeit, Dokumentationsfähigkeit und Sicherheit bei der Übertragung im Vordergrund stehen.

Die Herausforderungen in der täglichen Rinnen-Praxis sind umfangreich. Grundsätzlich handelt es sich um zwei Spannungsfelder. Einerseits die Abwicklung von Kundenaufträgen: Termingerecht den Anforderungen entsprechen und adäquates Equipment bereitstellen. Andererseits die optimale Fuhrparknutzung: Ressourceneinsatz (Fahrpersonal) unter Einhaltung gesetzlicher Vorschriften.

Hinzu kommen diverse bereichsübergreifende Herausforderungen. Zum Beispiel eine diesen Konflikt auflösende Planungsunterstützung: Richtiges Fahrzeug mit dem richtigen Fahrer zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Das Zeitfenstermanagement (Terminüberwachung) unterstützt die Disponenten bei der Erbringung qualitativ hochwertiger Dienstleistungen.

Diese basieren auf einer zielgerichteten und kostenoptimierten Planung von Fahrpersonal und Fahrzeug-Equipment. Zeit- und ressourcensparend sind systembedingt die Erstellung von Spesenabrechnungen und das Auslesen der Tacho-Informationen (Fahrerkarte/Massenspeicher). Zu den Kundenanforderungen gehört die Dokumentierung von CO2-Emissionswerten.

Telematikvorteile

Von den Transics-Produkten profitiert Rinnen aufgrund des ganzheitlichen, in seine TMS-Systemlandschaft eingebetteten Lösungsansatzes. Hinzu kommen die stabile Hard- und Software (robustes Gehäuse und hohe Systemverfügbarkeit) sowie vielfältige Schnittstellenmöglichkeiten zur Kommunikation mit dem Transics-Bordcomputer (zeitgemäß via Webservices).

Die IT-Plattform verfügt über eine neutrale Anwendungsoberfläche (Terminal-Server/Hosting). Ein individueller Workflow bildet die Rinnen-Prozesse ab und hilft, diese zu optimieren. Zum Beispiel durch Rückmeldungen vom Fahrer und vom Fahrzeug. Die Auswertungsmöglichkeiten sind vielfältig und umfassen Reports zur Datenanalyse (Beispiel: Eco-Lösung mit Fahrstilbewertungen).

Vorteilhaft sind auch verbesserte Arbeitsbedingungen, die exakte Überwachung und Einhaltung der Lenk-/Ruhezeiten (Echtzeit einsehbar, vereinfachte Einhaltung von Vorschriften) sowie eine effektivere Dokumentenverwaltung (Scanning in der Fahrerkabine) mit beschleunigten Durchlaufzeiten.

Umfassender Mehrwert

Rinnen-IT-Leiter Michael Mehlhorn: „Telematik und angegliederte Systeme sind als festintegrierte Bestandteile unserer Prozessunterstützung unverzichtbar. Wir wollen die Systemmöglichkeiten zielgerichtet nutzen, bestehende Funktionen noch tiefer in die Prozesse integrieren und dadurch positive Veränderungen erreichen. Das System bietet eine umfassende Datenbasis für Simulationen mit Blick auf Soll/Ist-Betrachtungen, um auf diese Weise frühzeitig Trends erkennen und darauf reagieren zu können.“

Die Entscheidung für die neue Transics-Telematik erfolgte laut Mehlhorn aufgrund veränderter Marktanforderungen und nach ausführlicher Anbieteranalyse im Rahmen einer Ausschreibung. Wichtig war eine zügige Ausstattung der europaweiten Rinnen-Flotte mit einer einheitlichen, mehrsprachigen Premium-Lösung.

Europaweit partnerschaftlich mit der Fachspedition wachsen will Transics laut Deutschland-Vertriebsleiter Mark Griffith durch die Einbeziehung weiterer Einheiten des insgesamt mehr als 3.500 Tankcontainer und über 1.000 Fahrzeuge umfassenden Rinnen-Fuhrparks. Griffith: „Bei unserer gemeinsamen Expansion profitiert Rinnen von den umfangreichen Erfahrungen, die Transics auf dem europäischen Markt durch die Installation ähnlicher Branchenlösungen sammeln konnte. Dabei handelt es sich um ein einheitliches, wirtschaftliche Optimierungsansätze lieferndes System.“

Hintergrundinformationen:

Rinnen GmbH & Co. KG Internationale Spedition ist eine expansive, europaweit aktive Spezialistin für Tanktransporte. Das 1943 gegründete Unternehmen unterhält eigene Niederlassungen in Deutschland, Italien, den Niederlanden, Belgien, Großbritannien, Spanien, Polen und Ungarn. In anderen Ländern wird mit festen Agenten gearbeitet. Die Spedition Rinnen ist Mitglied der European Chemical Transport Association (ECTA) und gehört in Deutschland zu den „Top 100 der Logistik“ (Fraunhofer SCS).

www.rinnen.de

Transics International N.V., ein WABCO-Unternehmen, wurde 1991 gegründet. Transics entwickelt und vertreibt Flottenmanagementlösungen für die Transport- und Logistikbranche. Dank jahrelanger Erfahrung, umfassender Forschungs- und Entwicklungsarbeit sowie intensiver Fokussierung auf den Kundennutzen zählt Transics zu den europäischen Spitzenreitern in seinem Segment. Transics hat seinen Hauptsitz in Ypern (Belgien), unterhält Niederlassungen in ganz Europa und bereitet gegenwärtig seine globale Expansion vor. Das Unternehmen ist seit Juni 2007 börsennotiert (NYSE Euronext Brüssel: TRAN).

www.transics.de

 






<- Zurück zu: Newshub.de | Logistik-News
 
Fakten. Trends. Visionen.